Spanisches Olivenöl Bio | Versand GRATIS

Spanisches Olivenöl kaufen

Bio Olivenöl aus Spanien

0
Your Cart

Hochwertiges Olivenöl erkennen

hochwertiges Olivenöl erkennen

3 Tipps um gutes Olivenöl zu erkennen

Die klimatischen Bedingungen einerseits und die Eigenschaften unserer Olivensorten, ergeben unser hochwertiges Olivenöl. Abweichungen im Olivenöl hängen vom Boden, von der Verarbeitung und von der Olivensorte ab, die in der Ölmühle verwendet wird.
Gutes Olivenöl sollte nicht nach Oliven riechen und schmecken, sondern nach Kräutern, grünen Äpfeln, Nüssen, Aprikose, usw.
Hochwertiges Olivenöl erkennen scheint eine schwierige Herausforderung zu sein, aber mit Hilfe dieses Artikels werden Sie es auf einfachere Weise verstehen.

Olivenöl zeichnet sich durch verschiedene Qualitäten aus:

  • Biochemische Eigenschaften wie Reinheit, Säuregrad und Peroxid-Index.
    Diese Eigenschaften können jedoch nur im Labor getestet werden.
  • Organoleptische Eigenschaften wie Geschmack und Geruch.
    Diese Eigenschaften lassen sich nur durch unseren Gaumen erkennen.

Hochwertiges Olivenöl erkennen

Woran erkennt man gutes Olivenöl

  1. Säuregehalt
    Der Säuregehalt hängt mit der Qualität und nicht mit dem Geschmack oder der Intensität zusammen. Der Säuregrad ist ein chemischer Parameter, der den Anteil der freien Fettsäuren im Produkt misst. Je höher der Wert, desto mehr werden die Triglyceridsäuren abgebaut und in freie Säuren umgewandelt, die immer bei Früchten in schlechtem Zustand oder von geringer Qualität entstehen. Es ist daher sehr wichtig, Olivenölele mit einem Säuregehalt von weniger als 0,4 % als die beste Wahl zu wählen.
    Unsere Olivenöle haben einen Säuregehalt von 0,11%, da die Oliven maximal 8 Stunden nach der Ernte gepresst werden.
  2. Balance zwischen den sensorischen Attributen
    Fruchtigkeit, Bitterkeit und Schärfe sind sensorische Attribute, die in einem guten Verhältnis ein Olivenöl von ausgezeichneter Qualität ergeben können. Bei der Verkostung eines Olivenöls sollten Sie immer alle diese Attributen mehr oder weniger stark im Mund spüren. Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass bei der Verkostung eines Olivenöls die Bitterkeit im Mund zu stark hervortritt, kann dies bedeuten, dass das Öl sensorisch nicht ausgewogen ist, was darauf hindeutet, dass es sich nicht um ein Öl von ausgezeichneter Qualität handelt.
    Verwechseln Sie Säure nicht mit Bitterkeit, denn dieser Fehler ist typisch, vor allem für Menschen, die in der Verkostung von Olivenöl nicht gut erfahren sind, da der Säuregehalt nur im Labor nachgewiesen werden kann. Im Gegenteil, Bitterkeit ist ein Attribut, das wir mit unserem Gaumen wahrnehmen können.
    Wenn Sie wissen möchten, wie unsere Olivenöle schmecken, klicken Sie hier für weitere Informationen über unsere 3 spanischen Olivensorten.
  3. Erntezeit
    Es ist wichtig, den Erntezeitraum des Olivenöles zu kennen, also ob das Olivenöl sehr früh, früh oder spät geerntet wurde.
    Sehr früh geernteten Olivenöle werden besser bewertet, weil die chemische Komposition des Öls (die nur im Labor gemessen werden kann und für unseren Gaumen nicht erkennbar oder schmeckbar ist) reich an Polyphenolen (Antioxidantien) und Bitterstoffen ist. Unsere Olivenöle werden Anfang Oktober (sehr frühe Ernte) mit einem Ertrag von ca. 9% geerntet, was sie zu den hochwertigsten Ölen auf dem Markt werden lässt.
    Wenn Sie mehr über die sehr frühe Ernte erfahren möchten, klicken Sie hier.

Hochwertiges Olivenöl erkennen ist keine leichte Aufgabe, insbesondere für unerfahrene Gaumen. Mit ein wenig Übung ist es jedoch möglich, unseren Gaumen zu verfeinern und so Olivenöle bester Qualität zu erkennen.

Hat Ihnen unser Artikel gefallen? Möchten Sie unsere Öle probieren?
Dann laden wir Sie gerne in unseren Online-Shop ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert